Wie setze ich die Pille ab?

Pille-richtig-absetzen-naturalflow

Wie setze ich die Pille ab?

Wenn du auf diesem Beitrag gelandet bist, dann vermute ich, dass du gerne die Pille oder eine andere hormonelle Verhütung absetzen möchtest? Erstmal GRATULATION, eine sehr gute Entscheidung. Um dir das Absetzen der Anti-Baby-Pille leichter zu machen, habe ich dir meine persönlichen Top 3 Tipps aufgelistet, welche mir weitergeholfen haben. Viel Spaß beim Lesen:

1.Verstehe Deinen Zyklus

Nachdem Absetzen der Pille ist es nicht selten, dass der Hormonhaushalt total durcheinander gerät. Die Pille hat nämlich all die Zeit dafür gesorgt, deine natürlichen Hormone zu ersetzen. Somit wirft es die Hormone natürlich auch komplett aus der Bahn wenn man plötzlich die künstlich zugeführten Hormone entzieht. Umso wichtiger ist es, dass du deinen Zyklus verstehst und erkennst ob du bereits in Balance bist oder noch im Ungleichgewicht schwebst.

Aber wie erkennst Du ob dein Zyklus richtig funktioniert? Eine sehr gute Methode um deinen Zyklus zu verstehen ist das Messen deiner Temperatur. Denn ein „richtiger Zyklus“ teilt sich in zwei Hälften ein. Beginnen wir bei der Zeit während Du deine Periode hast. Mit dem ersten Tag deiner Periode beginnt der 1. Zyklustag und Du befindest dich in der ersten Hälfte. Diese erste Hälfte geht bis zu dem Tag von deinem Eisprung. In der ersten Hälfte ist die Körpertemperatur niedriger als in der Zweiten. Der Körper baut die Schleimhaut auf es wachsen Follikel heran. In dieser Phase wird vermehrt Östrogen produziert. Dies passiert bis zum Eisprung, der circa am 13. Zyklustag passiert. Die aufgebauten Follikel platzen dann und aus dem geplatzten Eibett im Eierstock wird ein Gelbkörper gebildet. Dort wird dann das Hormon Progesteron gebildet. Beim Eintreten des Einsprungs fällt die Temperatur schlagartig ab und daraufhin folgt ein deutlicher Temperaturanstieg. In der zweiten Hälfte ist die Temperatur nun höher als in der zweiten.
Das Progesteron verdickt nun die Muttermundschleimhaut und veranlasst das diese nahezu undurchlässig für Spermien wird. Wurde nun in der Zeit kein Ei befruchtet, fällt das Progesteron ab und die Temperatur sinkt wieder. Deine Periode tritt ein. Es ist wichtig, dass die beiden Hälften ungefähr gleich lang sind. Sind sie dies nicht, könnte es auf ein Hormon-Ungleichgewicht hindeuten. Ein normal-funktionierender Zyklus geht von 23 – 35 Tagen.

Am besten misst Du die Temperatur mit einem speziellem Termometer. Ein normaler Fiebertermometer ist leider deswegen nicht ideal, weil es nicht auf 2 Nachkommastellen genau misst. Dies ist leider sehr wichtig, weil du nur auf die Nachkommastellen genau die Temperaturveränderungen einsehen kannst.

Hier habe ich Dir mal meinen Basalthermometer, welchen ich für sehr gut empfinde.

2. Lasse Deine Hormon – und Blutwerte prüfen.

Das rate ich wirklich jeder, welche die Pille absetzen möchte bzw. die Anti-Baby-Pille gerade abgesetzt hat. Mache Dir ein Bild wie Deine Hormone und Blutwerte aktuell stehen. Dies hilft Dir deine Ursache herauszufinden und sie richtig zu behandeln. Viele Frauen haben nach dem Absetzen der Pille eine Östrogen oder Testosterondominanz oder ein Mangel. Beides kann man auf komplett natürliche Weise behandeln, ohne direkt eine Hormontherapie auf Basis von synthetischen Hormonen zu machen.

Das Blutbild kannst Du bei Deinem Hausarzt machen, dabei ist es wichtig, dass du den Fokus auch auf die Vitamine legst. Da ein Vitaminmangel ebenfalls Grund für eine Hormonimbalance sein kann. Beim Blutbild deiner Vitamine würde ich definitiv folgende Werte prüfen lassen.

  • Vitamin D3 (wird ebenfalls als ein Hormon gesehen und ist wichtig für dein Immunsystem und die Hormonbalance).
  • Selen (ist meist niedrig und wird stark benötigt wenn eine Schilddrüsenerkrankung vorliegt, das passiert leider sehr häufig nach dem Absetzen der Pille).
  • Vitamin B12 (ist wichtig für die Herstellung von Hormonen im Nervensystem, dieser Wert kann oftmals niedrig sein und Beschwerden wie Stimmungsschwankungen zeigen sich auf).

Tipp: Ärtze weigern sich oftmals ein Blutbild zu machen. Ich würde da unbedingt darauf beharren. Es ist dein Körper und zeugt nur von Eigenverantwortung, dass du dich mit deinem Körper beschäftigst. Erkundige dich vorab bei deiner Krankenkasse ob sie ein großes Blutbild finanziert, viele Krankenkassen übernehmen das einmal im Jahr. Ansonsten kannst du deinem Arzt sagen, du fühlst dich immer so schwach und müde. Dann machen die meisten ein Blutbild wegen Veracht auf eine Schilddrüsenunterfunktion und testen die obengenannten Werte mit. Zur Sicherheit aber nochmals daraufhinweisen.

Einen Hormontest kannst du über eine Speichelprobe bei deinem Frauenarzt machen oder online. Beispielsweise bietet Censa die Möglichkeit eine Speichelprobe einzusenden. Dies ist nicht ganz günstig und muss selber finanziert werden. Funktioniert aber super und kann ich nur jedem empfehlen, habe das schon selber ein paar mal gemacht.

Hier der Link zu Censa. Dort würde ich dann das Paket 1 nehmen. Sonst frägst du deinen Frauenarzt ob er dir folgende Werte prüfen lässt.

  • Östrogen (Estradiol E2 + E3)
  • Progesteron
  • Testosteron

Tipp: Grundsätzlich würde ich von meinem Arzt immer eine Kopie der Werte anfordern, dann hast du eine Übersicht und kannst zuhause in Ruhe die Werte kontrollieren. In meinen Programmen biete ich auch Hilfe bei der Interpretation der Werte. Schreibe mir dazu einfach eine Mail an: sina@natural-flow.de.

3. Kümmere Dich um deinen Darm

Ohja, der Darm! Aus meiner Erfahrung haben Frauen, die ihren Darm „geheilt“ haben die besten Erfolge. Der Darm ist nämlich ein Entgiftungsorgan und wenn dieser nicht richitg bzw. nur eingeschänkt funktioniert, entstehen sehr viele Beschwerden. Frauen mit unreiner Haut, Migräne, Allergien oder Lebensmittelunverträglichkeiten haben oftmals Probleme mit dem Darm. Als ich meine Periode nicht bekommen habe und meine Haut voller Pickel war, hatte ich ebenfalls auch starke Probleme mit dem Darm. Das hat sich bei mir durch einen unregelmäßigen Stuhlgang, Völlegefühl und Blähungen gezeigt. Ich hatte mich dann mit dem Thema: Darmsanierung bzw. Darmreinigung beschäftigt und dies 4 Wochen lang gemacht. Danach waren meine Beschwerden einfach in Luft aufgelöst. Ich hatte einen regelmäßigen Stuhlgang und von Völlegfühl nach dem Essen sowie Blähungen nichts mehr zu hören, sehen oder riechen :).

Ich kann also nur jedem raten direkt nach dem Absetzen der Pille oder jederzeit wenn man Beschwerden hat mit einer Darmreinigung zu beginnen. Das hilft der Darmflora die schlechten Bakterien auszuschwemmen und mit neuen guten Bakterien zu besiedeln. Wie du eine Darmsanierung richtig machst, habe ich in einem separaten Beitrag detailliert beschrieben. Zum Beitrag!

Du hast immer noch Sorge oder Angst vor Beschwerden, wenn du die Anti-Baby-Pille oder andere hormonelle Verhütungsmittel absetzt? Das kann ich total verstehen, aber du musst da auch nicht alleine durch. Ich helfe Dir sehr gerne bei dem analysieren deiner Hormon – oder Blutwerte oder gebe Dir Antworten auf allgemeine Fragen rund um das Absetzen der Pille. Kontakiere mich einfach und wir finden gemeinsam eine Lösung für Dich.

No Comments

Post A Comment